Büren, Westfalen, 02.10.2014

Verdiente Auszeichnung für Bürens THW-ler

Einsatzmedaile "Fluthilfe 2013" des Bundesinnenministeriums

v.l. Sascha Meyer, Thorsten Kreimeier, Thomas Dietz, Steven Peeters, Sabine Willimzik, Ralf Grewe, Jan Sören Reckelkamm, Richard Wall, Frederik Weyand, Jan Vogt, Giacomo Fico, Michael Bürger & Bürgermeister Burkhard Schwuchow

 

 

Ob im Einsatzgebiet oder von der Leitstelle aus, die Mitarbeiter des Technischen Hilfswerk Büren waren bei der Hochwasserkatastrophe im Juni und Juli des vergangenen Jahres im vollen Einsatz. Als Zeichen des Dankes erhielten die zwölf vor Ort eingesetzten Helfer von Bürgermeister Burkhard Schwuchow die Einsatzmedaille "Fluthilfe 2013" überreicht.

 

 

 

Unwetter und starker Dauerregen hatten im Sommer des vergangenen Jahres Donau und Elbe soweit ansteigen lassen, dass Deiche an vielen Stellen brachen und die Katastrophe, in deren Folge 14 Tote allein in Deutschland zu beklagen waren und deren wirtschaftlicher Gesamtschaden sich in Höhe von 12 Milliarden Euro belief, ihren Lauf nahm.

Zu den vielen Hilfskräften, die durch beispiellosen Einsatz Menschen und Tiere retteten und höheren Schaden verhinderten, gehörten auch die Mitglieder des THW Büren. 

Ihr erster Einsatz begann am 5. Juni 2013. Einsatzort war der Raum Magdeburg. Unermüdlich wurden in diesen Tagen Sandsäcke gefüllt, transportiert und verlegt um Deichsicherungsmaßnahmen durchzuführen. Fast 470 Stunden war die Truppe dabei im Einsatz. Um den Kontakt mit den Familien und den Arbeitgebern der Helfer aufrecht zu erhalten war, war zudem eine Führungskraft an der Leitstelle in Ringelstein ebenfalls ständig im Einsatz. 


"Was bei der zweitgrößten Katastrophe (nach dem Hochwasser im Jahre 2002) von den Mitgliedern des THW geleistet wurde, war einfach unglaublich und beispielhaft", sagte Sacha Meyer von der Geschäftsstelle des THW Arnsberg. Dafür gab es nicht nur für die Einsatzkräfte, sondern auch für deren Familien und den Arbeitgebern ein besonders Dankeschön für die Unterstützung.Voll des Lobes war auch Bürgermeister Burkhard Schwuchow. 


"Ihr ward Teil einer beispiellosen Hilfsaktion mit der noch Schlimmeres verhindert werden konnte. Mit der bei eurer Rückkehr durchgeführten Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Büren soll auch der Nachwelt deutlich gemacht werden, welche großartige Leistung von euch aufgebracht wurde". sagte Schwuchow. Das Technische Hilfswerk im Ortsverband Büren hat derzeit 72 aktive Helfer/innen. Zudem 20 Junghelfer/innen im Alter von 10 bis 17 Jahren. 

Die Einsatzmedaillen "Fluthilfe2013", die vom Bundesinnenminister Thomas de Maizière an die Helfer verliehen und vor Ort von Repräsentanten der Stadt ausgehändigt werden, erhielten:

Thorsten Kreimeier (Hegensdorf), Steven Peeters (Wewelsburg), Sabine Willimzik (Hegensdorf) , Ralf Grewe (Harth), Jan Sören Reckelkamm (Büren), Jan Vogt (Büren), Frederik Weyand (Leiberg), Michael Bürger (Kneblinghausen), Jonas Alexander Hofmann (Warstein), Thorsten Platen (Steinhausen), Marc Winkler (Steinhausen) und Michael Stork (Hegensdorf)

 

 


  • v.l. Sascha Meyer, Thorsten Kreimeier, Thomas Dietz, Steven Peeters, Sabine Willimzik, Ralf Grewe, Jan Sören Reckelkamm, Richard Wall, Frederik Weyand, Jan Vogt, Giacomo Fico, Michael Bürger & Bürgermeister Burkhard Schwuchow

Text & Bild: Johannes Büttner, Wewelsburg




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: